Arbeiten als Mama – lohnt sich das?

Gegen Ende meiner Elternzeit begegnete mir des Öfteren die Frage, ob es sich überhaupt lohnen würde, wieder in meinen alten Job zurück zu gehen.

Nun, zunächst sollte man dieses Thema von zwei Seiten betrachten: der finanziellen Seite und von der Seite des „will ich das überhaupt“?

Was man unter der finanziellen Seite versteht, ist wohl ganz klar. Als Mama nebenbei arbeiten zu gehen, bringt ja nicht  nur ein Einkommen, sondern erfordert meist auch finanzielle Ausgaben. Nämlich die der Kinderbetreuung. In den meisten Fällen besteht die Möglichkeit ja nicht, dass das Kind ausschließlich von Verwandten ohne Bezahlung betreut wird. Zudem gibt es in Deutschland nur wenige Regionen, in denen die Kinderbetreuung kostenfrei ist.

Wir zahlen für den Kindergartenplatz der Großen beispielsweise knapp 300 Euro im Monat inklusive Essen. Die  Betreuung der Kleinen durch die Tagesmutter kommt da dann auch noch drauf. Würde ich jetzt also nur einen 450 € – Job haben, würde sich das finanziell so gar nicht lohnen. Im Gegenteil, wir würden sogar finanziell Verluste machen.

Von der finanziellen Seite her kann ich für mich sagen, dass sich die Wiederkehr in meinen alten Job mit einer 30 Stunden-Woche auch lohnt bzw. sogar auch wirklich notwendig ist.

Doch es gibt da ja auch noch die Seite, die sich mit der Frage beschäftigt, ob man nach der Elternzeit überhaupt wieder arbeiten möchte. Ich selbst kenne genug Mamas, die gerade nach dem zweiten oder dritten Kind festgestellt haben, dass ihnen der Alltag als Hausfrau und Mama vollkommen genügt und die nicht mehr arbeiten gehen möchten, unabhängig davon, ob es sich finanziell lohnen würde. Und das ist auch völlig okay so! Leider ist es ja heutzutage nicht Gang und Gebe, als 4 oder 5köpfige Familie von nur einem Gehalt leben zu können. Sicher würde ich auch noch ein paar Stunden reduzieren, wenn es finanziell einfacher wäre.

Ganz aufgeben möchte ich mein Berufsleben aber tatsächlich nicht, was aber auch mit daran liegt, dass ich wieder in meinen alten Job zurückkehren konnte. Bereits nach der Elternzeit mit Emmi damals, habe ich schon darüber geschrieben, dass mich GANZ ALLEIN nur das Hausfrauen- und Mutterdasein irgendwie nicht erfüllt. Mir tut es gut, noch eine andere Aufgabe zu haben und auch mal ein anderes Umfeld zu haben, in dem ich nicht nur „die Mama von…“ bin.

Zugegeben, jetzt in der Elternzeit mit dem Babymädchen habe ich mich auch in der Mama und Hausfrauenrolle wohl gefühlt. Doch je mehr es dem Ende zu ging, umso mehr habe ich gemerkt, dass mir einfach auch etwas fehlt und mich zunehmend auch auf meine Rückkehr gefreut. Klar, vielleicht wären noch ein paar Stunden weniger auch schön, aber so wie es ist, ist es ok und passt in allen Lebenslagen.

Und da kämen wir nämlich zum nächsten Punkt: es gibt tatsächlich auch genug Mamas, die arbeiten gehen, obwohl es finanzielle Verluste bringt (z. Bsp. bezüglich meiner Rechnung von oben). Wieso? Weil sie einfach noch etwas anderes machen möchten, als nur Mama und Hausfrau zu sein. Weil sie die Abwechslung und das andere Umfeld genießen.

Also, lohnt sich das Arbeiten als Mama?

Eine Pauschalantwort wird es dafür nicht geben. Das ist Situationsbedingt und von der eigenen Einstellung abhängig. Egal, wie ihr euch entscheidet: IHR müsst damit glücklich sein und leben können, egal was andere darüber denken!

Aber für MICH bzw. in unserer Situation lohnt es sich auf beiden Seiten und ich bin froh, mich so entschieden zu haben.

2 Kommentare zu „Arbeiten als Mama – lohnt sich das?

  1. Tolles Thema, an dem bin ich gerade auch dran. Ich muss sagen, dass ich ohne meine Arbeit gar nicht könnte. Einfach weil ich gerne aus dem Amama-Alltag raus komme. Ich bin nicht die geborene Hausfrau, deshalb brauche ich die Abwechslung. Auch nebenher habe ich noch zwei Jobs, einfach weil es mir Spaß macht. Den einen mache ich schon seit fast 3 Jahren und den zweiten Nebenjob ist ein Freundschaftsdienst für meine Freundin. Hier helfe ich auf dem Weingut, wenn irgendwelche Events sind. Ja, immer was los manchmal auch zu viel, wie jetzt im Dezember wenn ich komplette drei Wochen durcharbeite, aber es kommen wieder ruhigere Tag und dann vermisste ich das arbeiten scho wieder. MAn könnte fast meinen ich sei nie zu Hause, aber das ist nicht so. Aber ich kann dich echt gut verstehen, so alles aufgeben möchte man doch als Frau auch nicht. Vorallem würde ich nie gern abhängig sein von jemand. Also klar bin ich schon abhänig von meinem Mann, aber ich verdiene auch mein eigenes Geld. Das finde ich persönlich sehr wichtig.
    Also wie gesagt, tolles Thema und toller Beitrag ☺
    Liebe Grüße ♥

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s