Eingewöhnung bei der Tagesmama

Ich muss euch ja nicht nochmal sagen, wie unglaublich schnell dieses Jahr in Elternzeit nun vergangen ist.

Aber so ist es nun einmal und nun steht mein Wiedereinstieg ins Berufsleben kurz bevor. Somit lässt sich nicht vermeiden, Lia in Betreuung zu geben.

Wer mir schon länger folgt weiß, dass wir Emily damals bei einer so wundervollen Tagesmama untergebracht haben.

Wir haben das Glück, dass gerade in diesem Sommer wieder ein Platz bei ihr frei geworden ist und haben sofort zugeschlagen. 🙂 Und so darf Lia nun in den gleichen Genuss kommen, wie ihre Schwester und wir können beruhigt sein, da wir die kleine Maus in guten Händen wissen.

Mit der Eingwöhnung haben wir bereits am 18.09. begonnen, was auch gut so war, denn wie wir ja nun im Nachhinein wissen, musste die Eingewöhnung mehrfach wegen Krankheit oder Kurzurlaub unterbrochen werden. Somit sind wir momentan auch immernoch in der Eingewöhnung. Wobei man sagen muss, dass die Eingewöhnung an sich abgeschlossen ist. Wir sind derzeit noch dabei, ihre Zeit bei der Tagesmama Stück für Stück zu steigern, bis zu der Stundenanzahl, die sie dann letztendlich auch immer dort sein wird.

Vom ersten Tag an hat Lia super mitgemacht, mich teilweise ganz links liegen gelassen. Etwas seltsam aber für mich echt schön, zusehen, dass sie sich dort gleich so wohl fühlt. Überhaupt waren die anderen Kinder und die vielen neuen Spielsachen sowieso viel interessanter als die Mama 😀 – aber so solls ja sein!

Die ersten Tage war ich immer komplett mit dabei. Dann haben wir angefangen, das Verabschieden zu üben: ich habe Lia „Tschüss“ gesagt und bin kurz rausgegangen. Ich habe dann 10 Minuten vor der Wohnungstür gewartet und bin danach wieder rein. Auch das hat super geklappt. Lia hat sogar immer gelacht 😉 Wahrscheinlich dachte sie sich: „Endlich ist die Alte weg, jetzt kann ich blödsinn machen!“ 😀 (kleiner Scherz!)

Stück für Stück haben wir dann die Dauer meiner Abwesenheit gesteigert. Die letzten Tage war sie dann sogar 4 Stunden alleine dort und ich hatte plötzlich so viel Freizeit. 😀 Mittlerweile schläft Lia sogar bei Bedarf dort mal ein Stündchen.

Nun sind es noch zwei Wochen bis zu meinem Arbeitsstart und ich bin guter Dinge, dass wir bis dahin komplett eingewöhnt sind. An meinem letzten freien Tag, findet bei der Tagesmama sogar ein kleines Laternenfest statt. Darauf freuen wir uns alle schon, denn die Feste dort sind jedes Mal so wundervoll!

Ich bin erleichtert, dass wir dieses großen Schritt der Eingewöhnung nun soweit geschafft haben und bin auf die nächsten Wochen gespannt und hoffe, dass wir erstmal von weiteren Krankheiten verschont bleiben!

In diesem Sinne – machts fein, ihr Lieben!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s