Mein Filofax – Organisation und Planung für eine vierköpfige Familie

Als ich zu Beginn des Jahres auf Facebook und Instagram gezeigt habe, dass ich zu dem Zeitpunkt meinen neuen Filofax (Kalender) einrichte und gestalte, wurde ich mehrmals gebeten, ihn doch mal vorzustellen, wenn ich fertig bin. Andere wollten gern wissen, wie ich die Planung bzw. Organisation aller Belange für eine vierköpfige Familie gestalte.

Diesen Bitten möchte ich nun gerne nachkommen und euch zeigen, wie ich es schaffe, alles im Auge zu behalten und nichts (zumindest zum großen Teil 😉 ) zu vergessen…

Zunächst sei gesagt: seitdem ich Kalender wie diesen nutze, bin ich mir sicher, dass ich ohne ihn im Chaos versinken würde. Digitale Kalenderführung ist einfach nichts für meinen privaten Zweck. (Auf Arbeit ist das natürlich anders!) Ich habe einfach gern alles direkt schwarz auf weiß in Papierform vor mir.

Dann möchte ich noch erwähnen, dass man natürlich nicht zwingend einen Kalender der Marke Filofax benötigt! Ich habe selbst am Anfang einen stinknormalen No-Name-Kalender (jedoch auch in dieser Ringbuchform) vom nächsten Schreibwarenladen gehabt. Anfang 2015 gab es einen enormen Filofax-Hype und auf die Dauer wurde ich auch „schwach“ und habe mir dann ebenfalls meinen ersten Filofax gekauft. Es war ein Filofax Domino in der Größe Personal. Ich war von Beginn an von der super Qualität überzeugt! Jetzt, zwei Jahre später wurde dieser mir allerdings von der Größe her zu klein und unübersichtlich, weswegen ich mich für einen Filofax Domino in A5 entschieden habe. Und ich bin sooo happy – selbst mein Mann ist begeistert und nutzt die Vorteile der Übersichtlichkeit.

 

Gestaltet habe ich ihn mit diversen Washitapes und mit selbst gebastelten Dividern – einfach für eine persönlichere Note und weil ich grad mal Zeit hatte 😉

Die Bilder für die verschiedenen Divider habe ich mir bei Pinterest ausgedruckt, auf Tonpapier geklebt und anschließend einlaminiert.

 

Wenn ich meinen Kalender öffne, sieht er dann so aus:

In ihm habe ich  immer 4 Stifte dabei: Fineliner in blau, rot und schwarz und einen Kugelschreiber.

Zudem habe ich immer diese Post-Its dabei:

Wie genau ich diese Post-Its mit einbinde, zeige ich euch später in diesem Beitrag noch.

So, kommen wir zum Inhalt bzw. Aufbau meines Planers:

Gleich am Anfang habe ich mir eine Kalenderjahresübersicht ausgedruckt. Wenn ich wieder arbeite, möchte ich dort zur besseren Übersicht meine Urlaubstage und so weiter eintragen.

Es folgt der Kalenderteil, bei dem ich mich für 1 Woche auf 2 Seiten entschieden habe. Oben links ist Platz, seine wöchentlichen Ziele einzutragen, unten ist Platz für Notizen oder Aufgaben.

Neben der Terminplanung habe ich in meinem Filofax auch andere „Rubriken“:

 

Zum einen habe ich einige To-Do-Listen, die ich bei Bedarf ausfülle, wenn mal viele Dinge erledigt werden wollen und ich den Überblick behalten möchte. Ich liebe es nach dem Erledigen ein Häkchen setzen zu können 😀

Dann gibt es einen Bereich mit Geschenkideen, in denen ich unabhängig von anstehenden Anlässen wie Geburtstage oder Weihnachten usw. über das ganze Jahr hinweg Ideen für Familie, Freunde usw. sammle. Fällt mir irgendwo mal etwas ein, was man jemandem beim nächsten Anlass schenken könnte, kommt es da rein! So erspare ich mir immer das krampfhafte Geschenke finden kurz vor einem entsprechenden Anlass. Denn da fallen mir dann immer die wenigsten Sachen ein… 😉

Im Anschluss daran gibt es auch meine sogenannte „Wunschliste“, auf der ich Dinge sammle, die ich mir gern mal anschaffen möchte oder mir bei der nächsten Gelegenheit wünschen könnte.

Hinter diesem Divider schreibe ich meine Ideen für meinen Blog auf und im Anschluss daran folgt dann eine Ideensammlung, was wir jede Woche so essen können. Das erleichtert mir das Einkaufszettelschreiben 😉

 

Ganz hinten in meinem Filofax findet sich dann  meine Adressensammlung und wichtige Visitenkarten. Aus Datenschutzgründen zeige euch diesen Bereich jetzt natürlich nicht.


Nach dem Aufbau des Kalenders möchte ich euch jetzt noch kurz zeigen, wie ich die Wochenplanung gestalte.

Ich setze ich mich meist am Ende der Vorwoche oder dann am Wochenende hin, und plane kurz die kommende Woche. Meist geht das ganz schnell. Dinge, die sich im Laufe der Woche schon ergeben, trage ich natürlich sofort ein. Z.B. wenn bei Emmi in der KITA ein Fest ansteht und die Eltern Essen o.ä. beisteuern sollen. Wenn ich das nicht sofort eintrage, vergesse ich das (was mir zu Ostern tatsächlich so passiert ist…)

Hier kommen nun meine Stifte und Post-Its zum Einsatz. Sämtliche Termine trage ich mit blau ein. Wichtige Notizen, wie z.B. getätigte Anrufe, bei denen man sich lieber zur Sicherheit Gesprächspartner, Datum und Zeit notiert, werden mit schwarz in den jeweiligen Tag eingetragen und unverschiebbare Erledigungen trage ich in rot ein.

Dann gibt es ja aber noch Aufgaben oder Ideen, die nicht an einen festen Tag gebunden sind, sondern z.B. im Laufe der Woche erledigt werden sollen. Diese schreibe ich, sobald sie mir einfallen, auf die kleinen, bunten „Pfeilpost-Its“ und klebe diese in die jeweilige Woche. Sollte ich es dann nicht schaffen, diese Dinge zu erledigen, dann kann ich den Post-It völlig unproblematisch mit in die nächste Woche kleben.

Die gelben Klebezettel kommen zum Einsatz, wenn ich Näheres zu einem Termin aufschreiben möchte, z.B. Gäste bei einer Feierlichkeit oder bei Geschäftsterminen Unterlagen, die mitmüssen.

Die kleinen roten Klebezettel nutze ich als Lesezeichen/Markierungen, um mich in den einzelnen Bereichen schnell zurecht zu finden, wenn ich etwas nachsehen muss.

Da ich derzeit noch in Elternzeit bin, liegt der Kalender momentan noch zum größten Teil hier zu Hause, doch das wird sich ab Herbst dann ändern ;-).

Ja, so sieht sie aus – meine Kalenderorganisation.

Plant ihr lieber digital oder auch in Papierform?

 

6 Kommentare zu „Mein Filofax – Organisation und Planung für eine vierköpfige Familie

  1. Hey, toller Beitrag. Genau den filofax mag ich auch am liebsten. Hab ihm derzeit auch noch in personal-grösse. Will mir aber auch den a5-kalender kaufen für das nächste Jahr. Diesen Jahr nutze ich noch meinen leuchtturm-kalender. LG Eileen

    Gefällt mir

  2. Tolle Anregungen 😀 Ich habe einen Filo, der dieses Jahr irgendwie in der Ecke verstaubt :/ Wir benutzten eher einen großen Familien kalender für Termine… Ich glaube ich hole ihn wieder raus.. DIGITAL damit komme in der hinsicht nicht klar…

    Gefällt mir

  3. Sehr interessant! Mein The Original wird nur noch für Termins genutzt, ohne Schnickschnack. Finde ich schade, aber mir fehlt einfach die Zeit. :/ Die Essensplanung find ich super!!

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s