Brauchen Kinder Regeln?

Auf Instagram hatte ich ja letztens schon erwähnt, dass ich die VOX – Serie „Mein Kind, dein Kind – wie erziehst du denn?“ kurz vor Weihnachten für mich entdeckt habe. Wie? Nunja…ich wurde von der Produktionsfirma direkt kontaktiert, ob ich nicht Interesse hätte, an dieser Sendung mitzuwirken. Bis dato habe ich noch nie etwas von dieser Serie gehört. Ich ließ mir also erklären, dass es bei dieser Sendung darum geht, dass sich zwei Familien gleichaltriger Kinder gegenseitig einen Tag lang begleiten, um zu sehen, wie der jeweils andere seine Kinder erzieht. Ich war zunächst entsetzt und irgendwie sprachlos. Meine ersten Gedanken: „Wow, haben die keine anderen Themen mehr?“. Sich im Fernsehen bloßstellen zu lassen? – Nicht mein Fall! Wie ihr ja schon wisst, macht es mich schon wahnsinnig, wenn man sich mit anderen „Übermüttern“ trifft und sich anhören muss, wie toll doch deren Kinder sind und „mein Kind kann schon dies und jenes und überhaupt, so wie ich es mache ist es sowieso die beste Lösung! Solltest du wohl auch mal versuchen!“. Gott, bringt mich sowas auf die Palme! Also lehnte ich die Anfrage bestimmt aber freundlich ab. Das Thema war für mich damit beendet. Vorerst.

Einige Tage vor Weihnachten, ich hatte nun schon meinen langersehnten Urlaub, saß ich während Emmis Mittagschlaf im Wohnzimmer und nähte die letzten Weihnachtsgeschenke. Nebenbei lief der Fernseher. Ich glaube ich hatte ursprünglich Pro7 mit Big Bang Theory gesehen. In der Werbung zappte ich ein wenig durch die Sender. RTL, SAT1, RTL2, VOX, wieder RTL….Moment…diese Sendung grad auf VOX – der Titel kam mir jetzt bekannt vor. Also zurückgezappt. Und siehe da: es war genau diese Sendung. Aus Neugier dachte ich mir: jetzt siehst du dir das aber mal an. Und ich bin tatsächlich dort kleben geblieben, habe sogar aufgehört mit dem Nähen. Es war erstaunlich interessant für mich! Da ich die Sendung gleich mit aufgenommen habe, habe ich sie am Abend meinem Mann gezeigt. Und auch er fand es doch recht interessant. Mittlerweile habe ich jeden Tag die Sendung gesehen und mir auch schon ein paar Folgen online angesehen. Ja ich bin echt Fan der Serie. Nicht, weil die Erziehungsstile verglichen werden, sondern weil es unglaublich interessant für uns ist, zu sehen, wie andere in verschiedenen Situationen reagieren. Mitmachen möchte ich dort jedoch immer noch nicht…

In den verschiedenen Sendungen tauchte auch immer wieder diese eine Frage auf: Brauchen Kinder Regeln? Und wenn Sie sich nicht daran halten: Strafen?

Ich persönlich bin der Meinung, bezogen auf zweijährige Kinder (älter ist Emmi ja noch nicht), ein paar Regeln müssen sein. Emily wird auch mit diesen erzogen. Von direkten Strafen bei „Nichteinhalten“ halte ich jedoch nicht viel. Also sowas wie Hausarest, weil Sie etwas nicht aufgeräumt hat (Hausarest geht bei Zweijährigen eh nicht 😉 ). Wenn Emmi aber zum Beispiel in Trotzanfällen ihr Spielzeug durch die Gegend wirft und partou nicht hören möchte, dann nehme ich ihr das auch erstmal weg und sie bekommt es dann zu einem späteren Zeitpunkt zurück. Mein Mann formuliert es immer so nett: wir wollen Emmi „streng-liberal“ erziehen. Ich finde es aber dennoch echt schwer, in der ein oder anderen Situation zu entscheiden, wie man nun am besten reagiert. Und ich denke, dieses „in die Mutterrolle hineinwachsen“ hört nie auf. 😉

Aber ehe ich hier jetzt stundenlange Erörterungen beginne, ob Regeln und Strafen gut sind oder nicht, gebe ich die Frage direkt an euch weiter: wie erzieht ihr eure Kinder? Mit Regeln oder komplett ohne? Ich freue mich auf eure Kommentare und Nachrichten. 🙂

Macht euch einen schönen Abend!

5 thoughts on “Brauchen Kinder Regeln?

  1. Ich sehe das genau so wie ihr. Bei uns gibt es Regeln. Aber ich finde bei einem 3jährigem sollte man noch nicht so streng sein. Es muss funktionieren im Alltag. Er muss hören, wenn wir ihm was sagen und wie ihr schon sagt Respekt zeigen. Eigentlich klappt das ganz gut. in den meisten Fällen. Ich halte nicht viel von Bestrafungen für Dinge wie „das Kind bockt, weil es jetzt nicht auf den Arm genommen wird / er nicht allein die Treppe hoch gehen möchte, obwohl er alt genug ist und es kann“. Ich versuche immer es auch aus seiner Perspektive zu sehen. Klar, macht er das irgendwo um seinen Willen durchzusetzen. Aber vielleicht macht er es auch, weil er diese Kuscheleinheiten/Liebe fordert und nur bei uns sein möchte.

    Ich habe es oft erlebt, dass Leute uns dann blöd anschauen, nach dem Motto „dem hätte ich was erzählt. hat zwei gesunde Beine. Der hat euch aber im Griff“. Oft sind das kinderlose Paare oder ältere Leute einer anderen Generation. Die erwarten doch nicht wirklich, dass ich mein Kind öffentlich von denen bestrafe, weil er auf meinen Arm möchte… Ich versuche hingegen die Situation zu umgehen. Ihn zu locken mit etwas und ihm dann, wenn wir unter uns sind zu erklären, dass es nicht schön war sich draußen vor der Tür bockig hinzuwerfen. Eine Bestrafung macht die Situation in meinen Augen nicht wirklich besser. Wie macht ihr das? Ihr kennt „das Spiel“ sicherlich?

    Gefällt mir

    1. ja solche Situationen kennen wir auch, allerdings sind sie öffentlich nicht so oft, weswegen ich kaum sagen kann, wie unser „Rezept“ da aussieht! Allerdings klären wir sowas doch sofort in der Situation, einfach, dass Emmi es besser versteht und einordnen kann. Strafen gibt es aber in dem Sinne bei uns (noch) nicht (sie ist ja erst 2…) …

      Gefällt mir

  2. Ich halte Regeln für wichtig. Kinder brauchen Grenzen. Die Umsetzung ist für mich das Thema, an dem ich noch arbeite. Leider sind bei solchen Produktionen viele Dinge gestellt, was mir die Glaubwürdigkeit nimmt. :/

    Gefällt mir

  3. Guten Abend liebe Judith, ich habe sie Sendung in meiner Elternzeit auch für mich entdeckt und sie regelmäßig gesehen. Besonders toll fand ich einfach das aus verschiedenen Bevölkerungsschichten Meinungen geäußert werden. Ich selber würde da aber auch nie mitmachen, weil man einfach immer etwas anders machen würde.
    Zum Thema Regeln und Strafen. Ich selber bin eigentlich Regelfrei erzogen wurden, ich musste selten mein Zimmer aufräumen, das klappte trotzdem alles irgendwie, aber als ich ein Teenager wurde kamen dann doch einige Probleme. Bei meiner Großen haben wir keine direkten Regeln, gewisse Sachen müssen einfach klappen. Als sie in Emmis Alter war und mal gezickt hat, wurde ich von der Sendung Super Nanny inspiriert und sie bekam einen Platz an dem sie sich auszicken sollte, denn reden hilft da ja selten etwas. Später dann wurde gesprochen, was nun manchmal in Diskussion ausartet. Aber oberste Regel ist Respekt und alles andere kommt im Alltag. Vertrauen ist auch sehr wichtig und Selbstständigkeit (daran arbeiten wir zur Zeit, denn Kind hat sich sehr dran gewöhnt, dass Mama die Anziehsachen raus legt :D)
    Bei unserer Jüngsten werden wir es auch so handhaben.

    Gute Nacht 🙂

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s