Unser Nachtleben nach Emilys OP – ein großes Bett als Rettung?!?

Gut einen Monat ist es nun her, dass die kleine Maus ihre Mandel-OP hatte. Und einen Monat ist es her, dass Emily nicht mehr in ihrem Gitterbett schläft 😉

IMG_2235

An all die vielen frisch Dazugestoßenen einmal ein herzliches HALLO auf meinem Blog und für euch zur Erklärung: Emily hatte nachts pro Stunde bis zu 4 Atemaussetzer, ist dadurch ständig hochgeschreckt und hat ewig geweint.

Die Nacht wurde somit zum Tag gemacht und tagsüber waren alle fertig: Papa auf Arbeit, Mama auf Arbeit und Emmi bei der Tagesmutti und zudem war Emily extrem unausgeglichen durch den Schlafmangel. Nach einigen Untersuchungen stand die Ursache fest: die Atemaussetzer kommen durch die viel zu großen Polypen (wodurch sie zudem noch Wasser in den Ohren hatte) und durch vergrößerte Mandeln. Die Polypen wurden entfernt, die Mandeln verkleinert.

Tja und was soll ich sagen. Unser Fazit nach einem Monat: BESSER hätte es nicht laufen können! Emmi schläft endlich durch! Eigentlich fast vom ersten Tag an nach der OP! Dadurch sind wir alle ausgeschlafener und der Alltag klappt viel leichter 🙂

An dieser Stelle ist jedoch zu sagen, dass Emily mit dem ersten Tag nachdem sie vom Krankenhaus zurückgekommen ist, ein neues, großes Bett bekommen hat. Ganz ohne Gitterstäbe. Eben wie die großen Mädchen.

 IMG_2253

Diejenigen, die mich auf Facebook oder Instagram verfolgen, haben das bereits schon mitbekommen. Dort erreichte mich auch erstaunlich oft die Frage, ob denn Emily nicht einfach aufsteht und spielt oder gar rausfällt.

Die Antwort: NEIN! Ich war selbst höchst überrascht wie unglaublich einfach der Wechsel vom Gitterbett zu normalem Bett klappte. Sie ist in dem einem Monat nur 2 mal aufgestanden, obwohl sie schlafen sollte. Das eine mal war relativ am Anfang, wo sie sich aber ganz schnell wieder hinlegte und das andere Mal war vor zwei Wochen oder so zum Mittagsschlaf. Wir dachten sie schläft doch auf einmal hörten wir lustige Geräusche und haben nachgesehen: sie saß im Dunkeln (durch unsere Außenrollos) und spielte mit ihren Sound-Büchern 😀 naja..aber es waren nur die zwei Male.

Auch am Morgen, wenn sie am Wochenende wach ist, kommt sie erstaunlicher Weise nicht raus, sondern ruft uns, bis wir ihr durchs Babyfon mitteilen, dass sie doch ruhig rauskommen und zu uns ins Bett krabbeln soll.

Ich bin auch der Meinung, dass Emily auch wegen dem Bett jetzt besser schläft. Sie stößt sich beim Rumdrehen nicht mehr an den Gitterstäben oder verhakt sich dort und kann nun selbstständig nach ihrer Wasserflasche neben dem Bettchen greifen, wenn sie nachts Durst hat. Für uns hat sich die Investition in ihr neues Bett also in vielerlei Hinsicht definitiv gelohnt und ich kann es nur jedem empfehlen! Ich finde auch mit ihren grad 2 Jahren war es ein guter Zeitpunkt dafür!

Sei es nun wegen der OP oder dem Bett. Fakt ist: uns allen geht es viel besser, weil die Nächte soviel ruhiger und erholsamer sind!

Was waren oder sind eure Geheimwaffen?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s