Unser erstes Osterfest in der neuen Heimat…

Huhu…
 
ich hoffe, da ist überhaupt noch jemand da, der mit liest, nachdem ich, zumindest hier, recht selten was von mir hören lasse…

aber ich feile immernoch an meinem für mich perfekten Tagesablauf, an dem meine Kraft bzw mein Elan bis spät abends reicht 😀 (gibt´s das überhaupt?) leider ist nur am Abend Zeit für mich, wenn überhaupt, meinen Interessen und damit auch dem Bloggen hier nachzugehen…

 
Lediglich auf Instagram und Facebook habe ich manchmal was von mir hören lassen.
 
Da ich nun endlich auch voller Elan die Zeit gefunden habe, möchte ich euch doch glatt mal von unserem ersten Ostern in der neuen Heimat, fernab von Familie und Co. berichten. Wir sind nicht zurück nach Dresden zur Familie gefahren, weil wir, wie ihr ja wisst, schon Anfang März dort waren und ein paar wunderschöne Tage verlebt haben. 
 
Karfreitag kam bei Emily am Vormittag schon das erste Mal der Osterhase und hat ihr ein kleines Spielzelt in Prinzessinnenschloss-Optik gebracht…und wie sich schnell herausstellte, hat der liebe Osterhase (beauftragt durch Mama und Papa) damit genau ins Schwarze getroffen!  

 

Sofort wurden Kissen, Kuscheltiere, Spielzeug und nicht zu vergessen BÜCHER ins Zelt geschlepppt – JA, stellt euch vor, seit wir das Zelt haben interessiert sich Emmi plötzlich und ENDLICH für Bücher 😀 zumindest so langsam…und sicher dauert es nicht mehr lange, bis Mama ihr im Zelt dann auch mal eine kleine Geschichte vorlesen kann. Denn momentan bleibt sie noch nicht sitzen, sondern reißt mir eher das Buch aus der Hand. 
 
Den Nachmittag haben wir bei unseren superliebgewonnenen Nachbarn verbracht, ein junges Pärchen in unserem Alter. Nach Kaffee und Kuchen haben wir mit Emily gespielt und schwups war der Tag schon rum…zumindest für Emily…die wurde recht schnell hundemüde. Nachdem Emmi Abendbrot gegessen hat und ins Bett geschlüpft ist, haben wir den Abend zu viert mit Kartenspielen verbracht. Nie im Leben hätte ich gedacht, dass man tatsächlich STUNDEN damit verbringen kann. Bis spät in die Nacht haben wir zusammengesessen und es war soooo super. Emily hat natürlich dennoch die Nacht um 7 beendet. Aber es hat sich gelohnt…Nach Ewigkeiten mal einen richtig schönen und ausgiebigen Abend verbracht 🙂 das kann ich euch nur empfehlen, liebe Mamas und Papas 😉 denn das braucht man eben manchmal!
 
Da die Nacht so kurz ausfiel, hingen wir am Samstag logischerweise entsprechend durch…haben mal abgesehen von bisschen Haushalt nur mit Emily gespielt und gefaulenzt. Dem schlechten Wetter hat Emmi dann noch mit Kreativität getrotzt:
Achja…einkaufen mussten wir dann Nachmittags auch nochmal…:-D
 
Und weil der vorherige Abend so wundervoll war, haben wir Samstag gleich noch einen dran gehangen mit den Nachbarn..schließlich mussten wir ja unser Spiel vom Vorabend beenden…und stellt euch vor: ich hab den ersten Platz gemacht – VON HINTEN *lach*
 
Den Ostersonntag haben wir bei Emilys erster richtiger Freundin (und natürlich ihren Eltern – unseren Freunden ;-)) verbracht. Und wir hatten sogar größtenteils Glück mit dem sonst so wechselhaften Aprilwetter und konnten die Ostereiersuche sogar im Garten stattfinden lassen. 

 

Aber ehrlicher Weise muss man sagen, dass die kleine Mäuse natürlich noch nicht viel damit anfangen konnten…wirklich gesucht haben sie natürlich auch nicht. Logisch…mit grad mal 1,5 Jahren aber mit Hilfe von den Mamas ist man dann doch ganz nebenbei über die kleinen Leckereien gestolpert 😀

 

 Kaum hatte Emily sie in der Hand, wollte sie die natürlich auch nicht mehr hergeben. Ja, man muss sie eben zu ihrem Glück „zwingen“ 😉
 

 

 

Das Gleiche galt übrigens auch fürs Schaukeln. Emily hat bisher noch nie ALLEINE geschaukelt..immer nur mit Mama oder Papa gemeinsam auf dem Schoß. Wenn es mal die Möglichkeit einer solchen „Kleinkind/Baby“-Schaukel gab, hat sich Emily immer dagegen gewehrt – weil sie es einfach noch nicht kannte. Am Sonntag war das dann endlich mal anders: Da Emmi gesehen hat, wie Ihre Freundin geschaukelt hat und dabei Spaß hatte, wollte Sie es plötzlich auch! Und siehe da: sie wollte nicht mehr dort raus, was zu Tränen bei Ihrer Freundin führte….eine Schaukel – zwei kleine Zicken 😀 herrliches Schreikonzert!
 
 
Weil das Wetter dann soooo toll wurde, haben wir gleich noch einen Osterspaziergang gemacht…
 

 

 

Alles in Allem war es ein wundervoller Ostersonntag, auch für Emily, was man daran gemerkt hat, dass sie (für sie total untypisch) ewig lang durchgehalten hat ohne Müdigkeitserscheinungen. Wir konnten noch gemeinsam lecker Abendessen. Müde und erschöpft sind wir am Abend dann ins Bett gefallen. 
 
Und schon war mit Ostermontag der letzte Tag der diesjährigen Osterfeiertage da. Den Vormittag habe ich mit Backen und Haushalt verbracht, während der Papa mit Emily draußen war. 
zum ersten Mal in meinem Leben habe ich Donauwelle selbstgemacht…
 Nachmittags bekamen wir Besuch von meiner Tante aus Stuttgart und haben zusammen Kuchen gegessen und anschließend sind wir mit Emily noch auf den Spielplatz gegangen, der ganz idyllisch an einem See bei uns im die Ecke liegt. Und, wie sollte es auch anders sein, musste Emmi natürlich auch da wieder Schaukeln!
 Nachdem es den ganzen Tag kalt und trüb war, hat sich da dann auch endlich mal die Sonne gezeigt.
 
 
Jaaaa..und schon war das lange Wochenende rum. Mich hat es am Abend dann recht schnell in Richtung Bett verschlagen, da ich ja Dienstag wieder arbeiten musste, während der Papa sich mit Emmi ein paar schöne Urlaubstage macht 😉
 
Wie habt ihr Ostern so verbracht? Habt ihr bestimmte Traditionen?
 
Grüßchen und Küsschen
 
P.S. Ich freue mich immer noch über Herzchen bei den Brigitte Mom Blogs 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s