Unsere Wochenhighlights – Eisige Kälte, Fasching und Gedanken vor dem ersten Arbeitstag…

Hallo Welt da draußen…
 
Alles gut bei euch? Weil dieser Beitrag so gut ankam, gibts für die inzwischen vergangene Woche auch wieder unsere persönlichen Wochenhighlights…

Es war ja die letzte Woche, vor meiner Wiederkehr ins Berufsleben. Und die hat mit Montag gleich recht chaotisch angefangen. Montagmorgen erfuhr mein Göttergatte, dass er die Woche jetzt Auswärts arbeiten soll (ca.2h Autofahrt für EINE Strecke). An sich für uns beide ja völlig ok, das war die letzten 2 Wochen ja auch so. Nur hieß es eben, dass es nur für diese zwei Wochen sein sollte und nun diese Verlängerung…das stellte uns vor eine halbchaotische Riesenkatastrophe – naja…zumindest mich, wo ich ja eh schon voller Aufregung, Spannung und Freude auf meine neue Arbeitsstelle war. Zur Erklärung: es lässt sich zumindest anfangs mit meinen Arbeitszeiten nicht anders vereinbaren, als dass der Papa Emily täglich von der Tagesmutti abholt bzw. sie früh hinbringt. Nun, da er auswärts arbeiten sollte und daher 5 Uhr früh bis ca. 20 Uhr nicht zu Hause ist, war dieser Plan ein Fall für Tonne…und ich gleich wieder total panisch (hm, ja ok…ich sollte wohl wirklich lernen, in solchen Momenten noch etwas Ruhe zu bewahren und immer erst später ausflippen *lach*). Also habe ich meine kindfreie Zeit (Emily war ja wie immer bei der Tagesmutti) dafür genutzt, zu grübeln, wie wir das auf die Reihe bekommen sollen, dass Emily zur Tagesmutti kommt und pünktlich abgeholt werden kann und ich trotzdem meine Arbeitszeiten einhalte. 1. Überlegungsrunde: scheinbar unlösbares Problem – Nervosität stieg 
2. Überlegungsrunde: wieder keine brauchbare Variante gefunden – Chaos in meinem Kopf…
3. Runde: NEIN, für dieses Problem gibt es definitiv keine Lösung…
4. Runde: mit Freundinnen gesprochen…auch keine passenden Lösungen gefunden…
5. Runde: Ok, das wars…ich werde wohl meinen Job verlieren..
6. Runde: grandiose Idee meines Mannes und meiner besten Freundin: mal mit der Tagesmutti reden, ob man für diese Ausnahmesituation vielleicht gemeinsam eine Lösung findet…darauf hätte ich auch selbst kommen können… 😉
Gesagt, getan und da wir die beste Tagesmutti überhaupt haben, haben wir tatsächlich eine wunderbare Lösung gefunden…herrlich…Beruhigung und Zufriedenheit machen sich breit 🙂 Zu dem Zeitpunkt wussten wir noch nicht, dass wir diese Lösung am Ende gar nicht brauchen werden…aber dazu später mehr.
 
Der Dienstag war verdammt frostig und endlich hatten wir nach gefühlten Ewigkeiten wieder Sonnenschein und strahlendblauen Himmel 🙂
 
 
 
Ansonsten ist der Dienstag recht unspektakulär gewesen. Emmi war wie immer bis nachmittags bei der Tagesmutti und ich habe die Zeit genutzt einfach mal nichts zutun, die Beine hochzulegen und mich vom Fernsehen berieseln zu lassen. Mit Emmi war ich dann noch spazieren bei dem schönen Wetter.
Am Mittwoch wurde aus dem frostigen Wetter vom Vortag ein noch kälterer Tag mit -12 Grad und eine Landschaft, die einer Wintermärchenlandschaft glich: Bäume und alles total vereist und es hat überall geglitzert 🙂
 
Nachdem Emmi und ich wieder zu Hause waren, kam auch endlich das heißersehnte Paket von H&M mit ihren Sachen an, die ich euch ja im letzten Post schon vorgestellt habe.
Am Donnerstag habe ich die kindfreie Zeit nochmal dafür genutzt einige ewig-liegengebliebene Aufgaben und Dinge zu erledigen. Ist ja schließlich vorerst das letzte mal gewesen, dass Emmi bei der Tagesmutti ist und ich zu Hause sein kann. Außerdem habe ich noch einige Dinge für den Blog vorbereitet – lasst euch überraschen. 🙂
 
Den Nachmittag haben wir mit Spielen verbracht, ehe ich mich dann gegen Abend ans Kochen gemacht habe: Es gab selbstgemachten Wurstgulasch mit Nudeln – Emmis und Papas Lieblingsgericht :-). Das Rezept folgt demnächst hier auf meinem Blog 🙂
 
 
Aufgrund der langen Arbeitszeiten meines Mannes, hatte er den Freitag wieder komplett frei und Emily blieb auch zu Hause. Den Morgen verbrachte ich fleißig mit putzen und Kuchen backen für den Nachmittag, denn da war große Faschingssause bei der Tagesmutti angesag. Unsere Mausi ging als kleines Teufelchen und die Mama als „Prinzessin“ 😉
 
Neben vielen verschiedenen Spielchen gabs auch viele Leckereien und für die Kids am späten Nachmittag (als es langsam dunkel wurde) eine Kinderdisco. Im Spielzimmer bei der Tagesmutti hängt an der Decke so eine kleine Discokugel die sich drehen kann und bunte Lichter abwirft. Mein Gott waren die Kleinen begeistert. Unglaublich! Wir haben die Kids dann beim Tanzen zur Kindermusik beobachtet und ich war sooooo gerührt und baff wie groß Emily schon ist und es war so goldig zu sehen wie sie richtig aufblüht und glücklich ist und megaviel Spaß hat. Während ich sie gefilmt habe, hatte ich richtig mit Tränchen zu kämpfchen..so süß. *seufz*
 
Am Samstag habe ich Mann und Kind zu Hause spielen und ihr Ding machen lassen und habe die Gunst der Stunde genutzt, in die Stadt zum ausgiebigen Shoppen zu fahren…schon gut 1,5 Jahre ist es her…;) und ich war tatsächlich erfolgreich und konnte mir neben ein paar Kleinigkeiten aus dem DM auch einige Oberteile und Cardigans ergattern.  
Da wir ja Freitag nicht unsere allbekannten Wocheneinkauf erledigen konnten, haben wir das dann anschließend noch getan. Kurz vorm Schlafen haben wir dann noch festgestellt, dass unsere Püppi recht hohes Fieber hat.
 
Und das Fieber sollte uns auch den Sonntag noch begleiten. Emily ging es zunehmend schlechter und sie war arg verschleimt und hustete viel. Wir entschieden uns, Sonntagnachmittag noch zum Bereitschaftsdienst zu fahren, einfach um auf Nummer sicher zugehen und weil unsere Fiebermittel auch knapp wurden. Die Ärztin vor Ort stellte bei ihr einen grippalen Infekt fest und schrieb Emmi für die komplette Woche krank. Womit wir wieder bei unserer Notlösung für Emmis Betreuung die Woche vom Textanfang wären: die Lösung war dann damit hinfällig. 
 
Typisch, dass die kleine Maus jetzt krank wird. Als würde sie ahnen, dass Mama die Woche eine neue Arbeit anfängt. Aber zum Glück hat der Papa die Möglichkeit, zu Hause zu bleiben und das sogenannte „kindkrank“ in Anspruch zu nehmen. Somit ist sie in besten Händen und ich kann mich vollends meiner neuen Herausforderung widmen. 🙂
 
Aber ich sag euch…es ist ein soooooo komisches Gefühl..nach 2 Jahren ist es nun wieder soweit und ich habe morgen meinen ersten Arbeitstag. Es fällt mir echt schwer, die richtigen Worte dafür zu finden…Ich bin unendlich gespannt und voller Vorfreude gemischt mit dezenter Aufregung, wobei die Freude, auf das was mich erwartet natürlich überwiegt… Angst habe ich vor dieser plötzlichen „Doppelbelastung“ des Mamaseins und Arbeitens. Am Anfang wird das sicher hart und eine Weile dauern, bis sich die Routine einschleicht. Auf der anderen Seite fühle ich mich durch meine Mamarolle viel reifer als vorher und bin voller Tatendrang, das auch beruflich unter Beweis zustellen…ich hoffe, ich kann heute Nacht überhaupt schlafen 😉 
 
So, jetzt werde ich langsam Tasche packen für morgen und mich dann bald Richtung Bett bewegen…schlaft gut ihr Lieben und bis bald!
 
 
 

2 thoughts on “Unsere Wochenhighlights – Eisige Kälte, Fasching und Gedanken vor dem ersten Arbeitstag…

  1. ich muss ab mai wieder arbeiten gehen und bin auch schon ein wenig nervös deshalb – eben weil wie du beschrieben hast oft unvorhergesehene dinge „dazwischenkommen“ und die ganze schöne Planung über den Haufen werfen … ich bin echt schon gespann wie es mir beim Wiedereinstieg ins Berufsleben geht … falls du Tipps dafür hast wie man als Mami Alltag mit Kind und Beruf unter einen Hut bringt freue ich mich sehr darüber 🙂
    liebe Grüße und toller Blog,
    thewickedyeye.blogspot.com

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s