Unser ganz normaler Familienalltag am Wochenende…

f75de-img_06675b15d

Hey ihr da draußen. Ich hoffe ihr hattet ein schönes und höchstwahrscheinlich auch verschneites Wochenende!? Unser Wochenende war so herrlich normal – nichts ungewöhnliches passiert – sodass ich dachte, ich beschreibe euch hier mal unseren stinknormalen Familienalltag. 

Zur Zeit (solange ich noch zu Hause bin) beginnt unser Wochenende bereits Freitagmittag. Pünktlich zum gemeinsamen Mittagessen um 13 Uhr kommt Papa von der Arbeit und als wenn Emily es geahnt hat, war sie nur wenige Minuten vorher von ihrem Mittagsschläfchen erwacht. Schließlich muss sie ihren heißgeliebten Papa wie immer mit einer stürmischen Umarmung und vorangehenden „Entgegenrennen“ begrüßen. Schon fast Tradition bei uns.  Nach einem gemütlichen Mittagessen und einer Runde spielen ging es ab zu unserem Wocheneinkauf, der bei uns schon immer Freitag erfolgt. Ich muss sagen, noch ist es ganz angenehm mit Emily einkaufen zu gehen, denn noch bleibt sie – mehr oder weniger ruhig – in dem Sitz des Einkaufswagens sitzen und beobachtet das Geschehen um sich herum oder wird von Papa bespaßt während ich mich durch die Gänge schlängel. Wie so oft habe ich auch dieses Mal keinen Einkaufszettel vorbereitet, der mir ja eigentlich so vieles erleichtern würde. Also versuche ich hochkonzentriert all meine Gedanken zu sammeln und an wirklich alles, was wir brauchen zu denken. Natürlich fällt mir erst am Ende des Einkaufs auf, dass ich Emily´s Obstmus vergessen habe, der natürlich ganz am Anfang stand. Dabei hab ich noch kurz vorher zu meinem Mann gesagt: „Wir dürfen dieses Obstmus nicht vergessen“. Tja..auf die Männer ist da eben kein Verlass 😉 Also wieder durch die Massen zurücklaufen um den Mus zu holen. Ja, warum eigentlich gehen immer ALLE Menschen dieser Welt dann einkaufen, wenn wir es auch tun? Wir könnten zwar auch an einem anderen Tag gehen, aber dann wäre ja unsere Tradition hin *lach*.  Und ich wette, wenn wir an einem anderen Tag gehen, machen das alle anderen auch *pffff* 😉
Mein Mann ist immer heilfroh, wenn wir wieder mit gepackten Einkaufstüten im Auto sitzen. Ich aber auch. Zuhause angekommen haben wir schnell den Einkauf ausgeräumt und Emily hat sich gleich einen der frisch gekauften Puddings gemopst und ihn stolz zu Papa gebracht, mit dem auffordernden Blick „Hier, fütter mich!“.  Doch dieses Mal gab´s eine große Veränderung: Emmi wollte das erste Mal unbedingt ganz alleine Essen und zum ersten Mal hat das auch hervorragend und ohne große Sauerei geklappt. Papa hat ihr den Löffel ordentlich in die Hand gelegt und schwups wurde schön brav gelöffelt und genossen. Herrlich anzusehen, wie unglaublich stolz sie wieder war.  JA, ich böse Mama gebe meinem Kind auch mal kleine Naschereien oder Speisen mit Zucker. Auch etwas, was jeder für sich entscheiden sollte. Für uns ist es wichtig, es nur ab und zu und in Maßen und nicht in Massen zu geben. 
Der Tag neigte sich, zumindest für Emily, langsam zum Ende. Man glaubt gar nicht wie schnell die Zeit doch beim Einkaufen vergeht. Emmi brachte auf einmal einen Ball an und forderte uns zum spielen auf. Locker eine halbe Stunde saßen wir in unserem Wohnzimmer auf dem Fußboden und haben zu dritt Ball gespielt und herumgealbert. Und Emily konnte nicht mehr aufhören zu lachen. Es ist unglaublich herzerwärmend zu sehen, dass solche Kleinigkeiten ausreichen, sie unendlich glücklich zu machen. Doch wie es immer so ist… man sollte aufhören, wenn´s am schönsten ist. Emily rieb sich immer mehr die Augen und war mittlerweile richtig müde. Doch jetzt aufzuhören und sich langsam bettfertig zumachen ging ihr natürlich völlig gegen den Strich. Aber was muss, das muss. Und nach dem Abendessen schlief sie auch sofort friedlich ein. Mama und Papa haben sich den Abend mit der Krimiserie „Law and Order“ verschönert.
Der Samstag begann bei uns früh morgens 6.30 Uhr. Nein, nicht durch Emily, sondern durch den Wecker meines Mannes. Der wollte unbedingt noch ein Getränke-Schnäppchen machen und pünktlich 7 Uhr im Supermarkt stehen. Ich habe mich noch einmal rumgedreht und vor mich hin gedöst. Doch kurz vor 7 hat auch Emily dann die Nacht beendet.  Es folgte der tägliche Wickeltisch-am-Morgen-Wahnsinn: schreien, wehren und immer wieder aufstehen, wenn Mama verzweifelt versucht Madame hinzulegen um die Windeln zu wechseln. Das ist zur Zeit jeden Morgen ein Kampf von einigen Minuten, bis Emily dann doch nachgibt und sich schnell Windeln und anziehen lässt. 
Nach dem Frühstück ließ sich Emily wieder von Papa bespaßen – mit dem kann man eh viiiieeeeel besser rumtoben. Mama hat sich währenddessen dem Haushalt gewidmet. Wie eigentlich jeden Samstagvormittag: der wöchentliche Großputz. Klar, mein Mann könnte mir helfen, aber er macht das eben nicht so, wie ich das will ;-). Wenn ich das selbst mache, habe ich wenigstens alles im Blick und da gehts einfach schneller – zumindest rede ich mir das ein. *schmunzel*
 
Da wir nachmittags Besuch zu Kaffee und Kuchen erwarteten,  gab´s zum Mittag nur ganz simpel Nudeln mit Käse und Ketchup. Übrigens eine von Emmis Lieblingsspeisen. Emmis Mittagsschlaf habe ich wie immer für die Stellensuche in Zeitung und Internet genutzt – dieses Mal leider ohne Erfolg. Nicht eine einzige neue Stellenanzeige, die für mich und meine Erfahrungen und Ausbildung in Frage kommen. Langsam ist das immer deprimierender. Schrecklich sowas. Zum Glück konnte ich mich schnell mit dem Gedanken ablenken, dass ja gleich danach Besuch kam. Ganz liebe Freunde aus der Nachbarschaft, deren Sohn nur wenige Monate jünger ist als Emily. Die beiden haben schon ein paar Mal zusammen gespielt und es klappt erstaunlich gut. Das Schöne ist auch immer, dass wir als Elternpaare auch mal in Ruhe sitzen und quatschen können, während wir die beiden aus den Augenwinkeln beim Spielen beobachten. Toll, mal nicht immer von Emily zum Spielen aufgefordert zu werden, sondern auch mal zu zusehen!
Total niedlich wie friedlich und süß die beiden miteinander kommunizierten und gespielt haben. Heißbegehrt war wieder Emily´s kleine Spielküche, die sie zu Weihnachten bekommen hat. Wenn ihr mögt, kann ich euch gern auch mal all ihre Lieblingsspielsachen vorstellen!? Wenn ja, dann schreibt mich doch entweder an oder hinterlasst einen Kommentar.
Leider ging der Nachmittag wieder viel zu schnell rum und wir mussten uns schon wieder verabschieden. Emily war so kaputt von der Aufregung und dem Spielen, dass sie freiwillig ins Bettchen wollte. Papa hat den Abend gemütlich beim PC-Zocken ausklingen lassen und ich hatte endlich wieder mal „ZEIT FÜR MAMA“  und habe die Ruhe genossen und den Abend eingekuschelt in meine neue Sofadecke, die es zu Weihnachten von meinem Schwesterherz gab, und bei DSDS gucken ausklingen lassen.
 
 
Zum heutigen Sonntag wurden wir wieder pünktlich 7:00 Uhr von Emily geweckt. Wir haben sie dann zu uns ins Bett geholt, aber wie immer wollte sie natürlich nicht mehr schlafen. Sie hat übrigens noch NIE bei uns im Bett geschlafen. Das lag aber nicht daran, dass wir das nicht wollten, sondern daran, dass unsere Maus bei uns im Bett einfach nicht schlafen kann oder will. Sie kam als Baby schon nicht zur Ruhe bei uns und jetzt wo sie größer ist, ist nur Rumtoben angesagt. Trotz allem konnten wir noch bis kurz vor 9 im Bett liegen, natürlich NICHT schlafend. Aber wir haben Emily beim Spielen mit allen möglichen Dingen, die sie im Schlafzimmer finden konnte, beobachtet. 
Unser Sonntag verlief soweit recht unspektakulär. Wir haben gemütlich gefrühstückt, danach gespielt, zwei, drei Handgriffe im Haushalt erledigt. Emily´s Mittagsschlaf haben wir genutzt, um uns ein bisschen auszuruhen und ich habe nebenbei weiter an meinem Blog hier gebastelt. Nachmittags haben wir mit Emilys Holzeisenbahn gespielt und dan waren wir ein Stündchen spazieren, damit Emily sich noch einmal so richtig austoben kann. 

 

Und das hat Wirkung gezeigt: nach einem schönen, warmen Bad und lecker Abendessen lag sie schon richtig zeitig im Bettchen und schlummert seit dem friedlich. Eine super Gelegenheit für mich, diesen Text zu verfassen und euch über unseren Alltag zu informieren. 
Schon ist das Wochenende rum und morgen beginnt alles wieder von vorne und ich bin gespannt, was diese Woche so (vor allem vielleicht ja endlich jobmäßig!?) auf uns zu kommt.
Macht euch einen schönen Abend und nehmt euch fein „Zeit für Mama/Papa“ 😉

 

One thought on “Unser ganz normaler Familienalltag am Wochenende…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s